22 Mai. 17 Schulautonomie: Hammerschmid drängt auf Umsetzung

Bildungsministerin Sonja Hammerschmid (SPÖ) drängt auf die Umsetzung des Schulautonomiepakets - und zwar im Ganzen. Es mache keinen Sinn, Teile, für die eine Zweidrittelmehrheit nötig ist, herauszunehmen und nur den Rest zu beschließen, sagte die Ministerin heute bei einer Pressekonferenz. An ÖVP-Chef Sebastian Kurz appellierte sie, sich hinter das Paket zu stellen.

Derzeit arbeite man daran, das Verhandlungsergebnis mit der Gewerkschaft endgültig in Gesetzesform zu gießen, betonte Hammerschmid. Die Lehrervertreter wiederum warten auf das Vorliegen des Gesamtpakets, so der Vorsitzende der ARGE Lehrer in der GÖD, Paul Kimberger, zur APA. Wenn sämtliche Texte vorlägen, werde man diese in den Gremien diskutieren. Nach derzeitigem Stand sei das frühestens nächste Woche der Fall. Aber eines sei auch klar: Die Entscheidung über das Paket falle auf politischer Ebene.

Lesen Sie mehr ...

16 Mai. 17 Lehrer gegen "Schnellschuss"

Projekt steht nun auch politisch wieder auf der Kippe.

Lebt die Bildungsreform noch, oder ist sie der Koalition unter den Händen schon weggestorben? Und wie will der designierte ÖVP-Parteichef Sebastian Kurz mit dem bei Lehrern nicht allzu beliebten Thema vorgehen?

Offiziell heißt es aus der ÖVP, dass an bestehenden Projekten festgehalten wird. Das soll auch für die Bildungsreform gelten. Die SPÖ mit Bildungsministerin Sonja Hammerschmid will das Projekt jedenfalls umsetzen.

11 Mai. 17 Schulautonomie: "Verhandlungsmarathon bei Kilometer 38"

Bei den Verhandlungen um das Schulautonomiepaket ist das Ziel in Sicht.

"Wenn man das Autonomiepaket mit einem Marathon vergleicht, sind wir bei Kilometer 38", so der oberste Lehrergewerkschaft Paul Kimberger (FCG) am Donnerstagabend. Auch laut Bildungsministerium ist man "wirklich sehr weit gekommen" - Freitag sollen noch Details geklärt werden.

Lesen Sie mehr ...

09 Mai. 17 Pensionswelle: 750 Junglehrer heuer neu angestellt

Noch bis Freitag schwitzen Tausende Schülerinnen und Schüler bei der Zentralmatura. Doch schon jetzt überlegen viele, wie’s weitergeht, wenn im Juni alle Prüfungen bestanden sind. Eine Option mit guten Berufsaussichten dürfte der Lehrberuf sein.

Denn bei den Lehrern macht sich die Pensionierungswelle bemerkbar: Im heurigen Schuljahr wurden bis jetzt knapp 750 Lehrer in Oberösterreichs Volks-, Sonder-und Neuen Mittelschulen angestellt. "Das sind fast doppelt so viele wie in den Vorjahren", sagt Landesschulratspräsident Fritz Enzenhofer. So wurden im vergangenen Schuljahr 472 Junglehrer unter Vertrag genommen, im Jahr zuvor waren es 400.

Lesen Sie mehr ...